San Pietro Martire

08_SanPietro

InfoPoint und Sitz des Projektes VMH

Giambattista Biancolini hat in seinem Werk “Historische Aufzeichnungen der Kirchen Veronas“ anhand notarieller Dokumente ermittelt, dass die heutige Kirche San Pietro Martire auf dem Fundament des Geburtshauses des Heiligen, zur damaligen Zeit Pietro Rosini (1205-1252) erbaut, von Wohltätern erworben und daraufhin den Domenikanern des Klosters Sant‘Anastasia gestiftet wurde.
Der erste Stein der Kirche wurde 1656 gelegt und über dem Eingangsportal befindet sich auch heute noch eine Statue des Heiligen, die einst im Haus untergebracht war. In einer Nische, links vom Altar, sehen wir eine Holzstatue eines unbekannten Künstlers aus dem 16. Jahrhunderts, die Pietro gemäß der klassischen Ikonographie darstellt, d.h. mit dem, durch einen Axthieb gespaltenen Haupt, dem Martyrium zu dem er verurteilt wurde, als er gegen die Ketzer kämpfte.
1809 wurde die Kirche im Zuge der napoleonischen Dekrete aufgelöst und anderweitig genutzt. So befand sich beispielsweise von 1827 bis 1860 in der Kirche eine Glockengießerei. 1861 wurde das Gebäude restauriert und wieder als Kirche geöffnet, wie uns auch die Inschrift auf der Fassade erinnert. Die letzte Renovierung geht auf das Jahr 2006/2007 zurück und sowohl der Innenraum als auch die Fassade erstrahlen seither in neuem Glanz.

Die Kirche San Pietro Martire ist der Sitz von Verona Minor Hierusalem und dort befindet sich der InfoPoint des Projekts.

Öffnungszeiten: Donnerstag, Freitag, Samstag: 10 –17.30 Uhr
Heilige Messe: –
Adresse: Via Sant’Alessio 34, 37129 Verona (Karte)
Kontakt: info@veronaminorhierusalem.it